Erfolge

Einsatz in der Ersten Mannschaft FCZ

Silvan Wallner (4.Kl.), Mitglied des U18 Teams des FC Zürich und der U18 Nationalmannschaft, kam am 7. September erstmals zu einem Einsatz über die ganze Spielzeit in der Ersten Mannschaft des FCZ (Testspiel gegen den Erstligisten FC Wettswil-Bonstetten). Gleichentags hatte er 65 Minuten gegen Thun mit der U18 absolviert und dabei noch das 1:0 erzielt! Herzliche Gratulation!

Turniersieg am Championnat de Suisse Centrale

An der Zentralschweizer Meisterschaft, welche im deutschen Kandern ausgetragen wurde, setzte sich Margareta Roos (2.Kl.) im Frauenturnier durch. Nach den ersten beiden Runden lag sie mit zwei Schlägen Rückstand noch auf Platz zwei, spielte danach eine tolle Schlussrunde und siegte am Ende mit drei Schlägen Vorsprung.

Gesamtsieg an der Helsinki Trophy

Gina Zehnder (u2) und Beda-Leon Sieber holten sich an der Helsinki Trophy vom vergangenen Wochenede den Gesamtsieg in der Kategorie Junioren. Nach dem ersten Wettkampftag lagen die Eistänzer noch auf dem 3. Platz - am zweiten Tag gelang ihnen aber eine perfekte Kür und sie holten sich somit den verdienten Gesamtsieg. 

Italian U16: Marc Keller in den Top 10

Auf dem bekannt schweren Platz von Biella zeigte Marc Keller (1.Kl.) eine starke Leistung. Der Schweizer Junior klassiert als U14 Junior sich im internationalen Feld auf Platz acht. Somit gehört er zu den besten U16 Golfern Europas. Auch der Nationaltrainer, Marc Châtelain, lobt Marc: «Das Resultat ist höchst erfreulich, Marc kann im nächsten Jahr beim U-16 Turnier ja nochmals antreten». 

Toller Erfolg an der Helsinki Trophy

Milla O'Brien (u1) und Laurin Wiederkehr konnten am Wochendene vom 7./8. September 2019 einen tollen Erfolg an der Helsinki Trophy feiern. Die Eiskänzer starteten in der Kategorie Nachwuchs. Sie belegten nach dem ersten Tag noch den 3. Rang, konnten dann aber die Kür für sich entscheiden. Im Total reichte es zwar nicht ganz nach oben - aber sie holten sich den ausgezeichneten 2. Schlussrang.

Sportklettern: Jugend Weltmeisterschaften

Direkt anschliessend an die Weltmeisterschaften der Elite starteten in Arco (ITA) die Weltmeisterschaften der Nachwuchskletterer. Athletinnen und Athleten aus 49 Ländern massen sich in den Disziplinen Bouldern, Lead und Speed, auch eine Combinations-Rangliste wurde erstellt. Mit dabei waren auch die beiden K+S Schüler Anja Köhler und Louis Guignard. Beide konnten tolle Erfahrungen sammeln und dürfen stolz sein auf ihre Resultate, haben sie sich doch in allen drei Sparten in der vorderen Tabellenhälfte platzieren können.

Petra Klingler holt Ticket für Olympia

Petra Klingler (Matur 2012) hat an den Weltmeisterschaften der Sportkletterer im japanischen Hachioji als eine von acht Athletinnen direkt die Qualifikation für Tokyo 2020 geschafft. Im Combined-Final startete Petra im Speed mit neuem Schweizer Rekord sowie einer neuen persönlichen Bestleistung, und da im Bouldern nur wenig für ein Top fehlte, stand nach dem Lead fest, dass Petra definitiv nächstes Jahr in Tokio starten darf.

Triathlon-Schweizermeisterschaften Junioren

In Nyon zeigten sich die  K+S Schülerinnen und Schüler Mitte August in Topform. Zara Klante (1. Kl.) gewann die Bronzemedaille, während Fabio Nauer (3. Kl.) das Podest als Vierter knapp verpasste. Von den ehemaligen K+S'lern sicherte sich bei der U23 Fabian Meeusen (Matur 2017) die Goldmedaille, während Jasmin Weber (Matur 2016) sich in der gleichen Kategorie über die Silbermedaille freuen konnte.

Turniersiege und WM-Teilnahme

Miguel Mathis (3. Kl.) zeigte sich diesen Sommer in hervorragender Form. Er gewann im Juni das Italian Junior Open in Riccione und war auch beim European Junior Open in Köln anfangs Juli siegreich. So qualifizierte er sich für die Junioren WM in Kuala Lumpur (Indonesien). Dort verlor er zwar sein erstes Spiel ganz knapp in fünf Sätzen, gewann aber anschliessend das Verlierertableau.
Ebenfalls in Kuala Lumpur fand die U19 Team WM der Frauen statt. Das Team mit Cassandra Fitze (5. Kl.) belegte den sehr guten 7. Schlussrang.

Junioren Europameisterschaften Dressur

An den Ende Juli stattfindenden Europameisterschaften der Nachwuchs-Dressurreiter im italienischen San Giovanni in Marignano überzeugten die Schweizer Junioren-Reiterinnen mit hervorragenden Leistungen, die mit dem 4. Rang in der Teamwertung belohnt wurden. Tallulah Nater (2. Kl.) und Renée Stadler (3. Kl.) konnten beide überzeugen und hielten dem Druck stand, kein Streichresultat liefern zu dürfen. In der Einzelwertung gelang Renée die Qualifikation für die Kür, sie belegte am Ende den sehr guten 13. Rang.

Olympia-Limite für Lisa Mamié

Olympia-Limite für Lisa Mamié

An ihrer ersten Teilnahme an Weltmeisterschaften auf der 50-m-Bahn bei der Elite hat die ehemalige K+S Schülerin Lisa Mamié (Matur 2018) Mitte Juli zwar die Finalqualifikation um Hundertstelsekunden verpasst, hat aber im ersten Anlauf die Limite für die Olympischen Spiele in Tokio im Sommer 2020 erfüllt.

Schweizermeisterschaften im Wasserspringen

Schweizermeisterschaften

Die Sommer Schweizermeisterschaften im Wasserspringen fanden Mitte Juli in Tenero statt. Am umfangreichen Wettkampfprogramm mit 31 Wettkämpfen für die Kategorien Junioren D, C, B und A vom 1m und 3m-Sprungbrett und von der 5m-Platform sowie die Synchronspringwettkämpfe vom 3m für die Junioren und die Elite gab es 147 Starts von Springerinnen und Springern aus 7 Clubs. Mit fünf Goldmedaillen gehörte Damien O’Dell (Kl. u2) zu den erfolgreichsten Athleten.

Comen Cup 2019

Am Comen Cup (1. bis 4. August 2019) nahmen rund 200 Athletinnen und Athleten aus 21 Nationen teil. Mit dabei im Schweizer Team war auch die K+S Schülerin Sophie Müntener (Kl. u2). Am letzten Tag des Mediterranean Artistic Synchronized Swimming Cups, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der 13- bis 15-Jährigen, haben die Schweizer Nixen ein letztes August-Feuerwerk gezündet: Die Abgesandten von Artistic Swimming gewannen in der Teamkür die Bronzemedaille der Comen-Wertung. Ein vielversprechendes Ergebnis und eine gelungene Hauptprobe auf die in drei Wochen in der Slowakei stattfindende Jugend-WM.

Junior Champion Trophy 2019

Mitte Juli spielten im Tessin die besten Tennis-Junioren der Schweiz um den Titel des Schweizermeisters. In der Königskategorie bei den Boys U18 schaffte Ilias Zimmermann (4. Kl.) die grosse Überraschung: Er schaffte es, den jüngseten Schweizer Davis-Cup-Spieler, Jérôme Kym, im Endspiel zu bezwingen. Ilias verdiente sich die Goldmedaille mit einer ganz starken Turnierwoche: Bis zum Titel gab er keinen einzigen Satz ab. Auch Till Brunner (1. Kl.) gelang eine sehr gute Woche: Er musste sich im Halbfinal in der U16 erst dem späteren Schweizermeister geschlagen geben. Im Doppel gewann Till das Finalspiel gegen seinen Klassenkollegen Ioannis von Meyenburg.

Musik
Toller Erfolg für Deborah Schmid

Deborah Schmid (1. Kl.) hat an der "1ère Edition du Concours de Flûte de Paris“ am 19. Juli einen 1. Preis erspielt. Aus über 300 Bewerberinnen und Bewerbern aus zahlreichen Ländern wurden lediglich deren 35 zugelassen. Kriterium waren eingeschickte Videoaufnahmen. Deborah startete in der Kategorie “Jeune Flûtiste" (unter 18 Jahren). Im Finale hat Deborah  grosse Nervenstärke bewiesen und sich mit dem Concertino g-moll von Johann Wilhelm Wilms (1772-1847) den 1. Preis im Finale erspielt. Am Abend fand in der Kirche Saint-Germain-des Prés in Paris dann das Preisträgerkonzert statt mit Übergabe der Preise.

Handball
Juniorinnen so gut wie noch nie

Die Schweizer U17 Handball Nationalmannschaft setzte sich im Final der EHF Championship in Georgien gegen Serbien klar mit 35:27 durch. Als Finalsieger gewinnen die Schweizerinnen nicht nur dieses Turnier, sondern sie steigen auf die Stufe EHF EURO auf – in zwei Jahren dürfen damit beide Nationalmannschaften (U17 und U19) an der EM-Endrunde starten. Zu diesem Erfolg hat auch die K+S Schülerin Emma Bächtiger (2. Kl.) beigetragen.

 

Artistic Swimming: Weltmeisterschaften in Gwangju

Die Spannung war gross, als die Schweizer Artistic Schwimmerinnen nach einem zweiwöchigen Vorbereitungslager Ende Juli nach Gwangju (Südkorea) reisten. Das junge Team mit den K+S Schülerinnen Alyssa Thöni, Joelle Peschl (beide 5. Kl.) und Mila Egli (3. Kl.) hielt dem grossen Druck stand. Ihre technische Kür wurde mit 81,706 Punkten belohnt, die bisher beste Bewertung! Nur um ein Haar verpassten die Schweizerinnen damit den Finaleinzug und klassierten sich hinter Israel und vor Weissrussland auf dem 13. Rang. Auch in der freien Kür knackte das Team die 80-Punkte-Marke. Mit 81.566 Punkten schwammen sie auf den 14. Rang von insgesamt 27 Teams.

Schullaufführung des Opernhauses Zürich

Die Tänzerinnen und Tänzer der Ballettschule für das Opernhaus Zürich nahmen Ende Juni das Publikum mit auf eine wunderbare Reise durch verschiedene Länder. Mit einem Querschnitt durch das klassische und moderne Tanzrepertoire beeindruckten sie die Anwesenden im Opernhaus. Dank spannenden Choreografien, einer unglaublichen Präzision und gespürter Freude am tänzerischen Ausdruck versetzten Ea De Windt, Caterina Dütschler und Adia Nobs (alle Kl. u1), Russell Stampfli (Kl. u2), Tayane Schurter (1. Kl.) Ayumi Kato, Gioia Stehli, Natalie Gotsmann und Joëlle Hofmann (alle 2. Kl.), Blanca Illi (3. Kl.), Chloé Szwarc, Lina De Windt, Amina Fecker und Lisbeth Haldemann (4. Kl.) sowie die Maturandin Liza Bachmann das Publikum in Staunen.

Jugend Schweizermeisterschaften

In Basel bei der JSM trumpften Mitte Juli die Schwimmerinnen und Schwimmer des K+S Rämibühl gross auf. Mehrere Goldmedaillen gewannen Gwendolyn Ewert (3. Kl.), Eva Geilenkirchen (3. Kl.) und Tamara Schaad (3. Kl.). Ebenfalls mehrfach auf dem Podest standen Joep Hoogerwerf (4. Kl.) und Marianne Müller (4. Kl.), eine Medaille konnten sich zudem Alyssa Blumenthal (Kl. u2.) und Jakob Grundbacher (4. Kl.) sichern.

European Youth Olympic Festival in Baku

Julia Ulmann (1. Kl.), Miriam Wolfrum (2. Kl) und Quirin Rusch (2. Kl.) hatten die strenge Selektion für die EYOF geschafft.  Quirin hatte am zweiten Tag des EYOF (21. bis 27. Juli 2019) seinen grossen Auftritt über 100 Freistil. Er qualifizierte sich zuerst mit einer Super-PB  für die Halbfinals am Nachmittag, verpasste dann den Final um winzige zwei Hundertstelsekunden. Auch über 50 und 200 Freistil qualifizierte sich der Schwimmer fürs Halbfinale, verpasste aber die Finalteilnahme. Julia und Miriam sind solide Rennen geschwommen und konnten wertvolle Erfahrungen an einem Grossanlass sammeln.

Schweizermeisterschaften und Junior Tour Event

Margareta Roos (2. Kl.) zeigte sich weiter in bestechender Form und belegte im Juli an der U16 SM in Limpachtal den zweiten Platz, nur einen Schlag hinter der Siegerin. Anfangs August gewinnt Margareta zudem in der Turnierserie der Junior Tour Events das 4. Turnier in der Kategorie U16/U18 und wird dadurch ins World Amateur Golf Ranking aufgenommen.

Schweizermeisterschaften Dressur

Tallulah Nater (1. Kl.) zeigte Ende Juni in Basel einen hervorragenden Wettkampf und gewann den Schweizermeistertitel bei den Junioren. Sie entschied alle drei Wertungsprüfungen souverän für sich. Auch Renée Stadler (2. Kl.) gelangen sehr gute Prüfungen, sie wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Beide Reiterinnen wurden für die EM selektioniert und dürfen die Schweiz Ende Juli bei diesem Grossanlass vertreten.

Finnish International Junior Championship

Im finnischen Vierumäki spielte Margareta Ross (1. Kl.) gross in den letzten Junitagen auf und holte sich in der U16 Kategorie den hervorragenden 2. Rang. Sie musste sich erst in der letzten Runde einer Finnin geschlagen geben. Margareta war die Beste von insgesamt 13 teilnehmenden Schweizer/innen.

Sommer Schweizermeisterschaften

Ende Juni fanden in Lancy die Sommer SM auf der langen Bahn statt. In den Einzelrennen gewannen folgende K+S Schülerinnen und Schüler eine Medaille: Gwendolyn Ewert (3. Kl.) Bronze, Marianne Müller (4. Kl.) Silber und Bronze und Jakob Grundbacher (4. Kl.) ebenfalls Silber. Miriam Wolfrum (2. Kl.), Eva Geilenkirchen (3. Kl.), Gwendolyn Ewert (3. Kl.) und Marianne Müller (4. Kl.) schwammen in den Staffelrennen äusserst erfolgreich und gewannen mehrere Medaillen.

Eidgenössisches Turnfest 2019
Toller Erfolg für Sofia Amsler

Sofia Amsler (u2) gewinnt Bronze in der Kategorie Junioren Einzel P5 und Gold in der Gruppenübung G2 mit 5 Bällen. Sofia bestätigt ihre an den Schweizer Meisterschaften gezeigte starke Leistung und nimmt stolz zwei ETF-Medaillen entgegen: In der höchsten Junioren Kategorie P5 steigt die Turnerin zum 3. Rang im Mehrkampf auf und wird mit der Bronzemedaille belohnt. In der Kategorie Gruppe Jugend G2 erreicht Sofia mit ihren Kolleginnen aus dem RLZ Zürich den ersten Rang.

Schweizermeisterschaften Junioren

Am 1./2. Juni 2019 gewann Ian Raubal (3. Kl.) an den Schweizer Meisterschaften der Junioren in Zuchwil die begehrteste Trophäe im Mehrkampf in der höchsten Kategorie der Junioren. Zudem errang er Silber an den Ringen und am Barren sowie Bronze am Pferd. Der ein Jahr jüngere Alan Laasner (2.Kl) belegt den guten 13. Platz im Mehrkampf.

Team WM und EM der Junioren

Mitte Juni konnte Mick Bernet (4. Kl.) an der Team-WM in Japan teilnehmen. Die Qualifikation für die WM war eine grossartige Leistung und kam überraschend. Sie belegten im sehr starken Teilnehmerfeld den guten 13. Rang.
Mitte Juli nahm Mick ausserdem an der Team-EM teil. Sie spielten ein solides Turnier und klassierten sich auf dem 8. Rang.

Jugendeuropameisterschaften in Kazan

Tamara Schaad (3. Kl.), Quirin Rusch (2. Kl.) und Joep Hoogerwerf (4. Kl.) konnten sich für die JEM qualifizieren und reisten Anfang Juli nach Russland. Tamara schwamm über 200 Schmetterling mit persönlicher Bestzeit in die Halbfinals und belegte am Ende den sehr guten 14. Rang. Quirin erreichte mit der 4x200 Freistil-Staffel den Final, bei dem sie auf den hervorragenden 7. Rang schwammen. Joep gelangen gute Rennen, über 100 Rücken schied er trotz persönlicher Bestzeit im Vorlauf aus.

Jugendeuropameisterschaften in Prag

 

Mila Egli, Emma Grosvenor, Alissa Weibel (alle 3. Kl.) und Tessa Zollinger (4. Kl.) wurden für die Ende Juni stattfindende JEM in Prag selektioniert. Im starken Teilnehmerfeld zeigten sie eine sehr gute Leistung und wurden im Team Free mit 79.4732 und im Team Tech mit 81.8333 Punkten belohnt. In beiden Disziplinen erreichte das Synchronschwimmteam den sehr guten 7. Rang.

Hungarian Open

Die jüngeren Synchronschwimmerinnen nahmen Ende Juni am Hungarian Open in Budapest teil. Emma Furrer (2. Kl.) erreichte mit dem U15 Team den tollen 2. Rang. Bei den Figuren schlug sie sich ebenfalls gut und klassierte sich auf dem 31. Rang.

EM-Bronze für Nicolas Müller

Der ehemalige K+S Schüler Nicolas Müller (Matur 2009) sorgte in Bukarest für den ersten Schweizer Medaillengewinn in der Geschichte der Squash-Europameisterschaft. Der 13-fache Schweizer Meister, in der Weltrangliste die Nummer 28, wurde im Spiel um Platz 3 seiner Favoritenrolle gerecht und schlug den Ungarn Farkas Balazs 13:11, 11:7, 11:4. Damit holte Müller in der rumänischen Hauptstadt Verpasstes aus vergangenen Jahren nach. Bereits 2011 und 2017 hatte der Junioren-Europameister von 2007 den Sprung in die EM-Halbfinals geschafft, musste sich aber jeweils mit dem unliebsamen 4. Rang begnügen.